Knoblauch-Anbau

00000000-Seite-in-Arbeit-1024x791

Der Knoblauch – botanischer Name allium sativum L. – kommt ursprünglich aus Asien und wird üblicherweise in wärmeren Ländern angebaut.

Aber auch in Österreich kann der Knoblauch erfolgreich kultiviert werden.

Wir haben einen Landwirt in Hofing in der Oststeiermark besucht und uns den Knoblauchanbau, der hier biologisch erfolgt, erklären lassen.

anbau-hofing
Aus den abgetrockneten Blüten wird der Samen gewonnen und in der Folge auf den Feldern ausgebracht (gesät). Daraus wachsen dann die sogenannten Brutzwiebeln, die zum großflächigen Ausbringen des Knoblauch verwendet werden.

Es wird zwischen Sommer- und Winterknoblauch unterschieden. Ersterer wird im Früjahr gesetzt und im Herbst geerntet, der Winterknoblauch wird im Herbst gesetzt und im darauffolgenden Sommer geerntet. Er ist wertvoller als der Sommerknoblauch, auch weil er länger Zeit zum Reifen hat.

Die Pflanzung erfolgt in aufgelockerter, nährstoff- und humusreicher Erde, der Dünger ist biologisch oder es wird Kompost verwenden. Die Zehen werden mit dem flachen Ende nach unten in einer Reihe mit einem Abstand von etwa 25 Zentimeter gesetzt, in etwa 5 – 10 Zentimeter Tiefe. Der Abstand zwischen den Reihen beträgt mindestens 30 Zentimeter. Unkraut wird gejätet – es wird keine Chemie verwendet.

anbau-trocknen
anbau-blueten
Durch die großen Regenmengen im Mai dieses Jahres (2019) wurde der Unkrautwuchs ausserordentlich gefördert. Vor allem die
Ackermelde (auch: Weißer Gänsefuß)
hat die Äcker flächendeckend überwuchert.

Hier ein erntereifes Bio-Knoblauchfeld, wo man die Knoblauchpflanzen nicht mehr sieht!

Aber dennoch darf keine Chemie verwendet werden !

Der viele Niederschlag hat ausserdem verhindert, dass mit Traktor und (maschinellem) Jäter ins Feld gegangen werden konnte, der Boden war immer zu nass für die schweren Maschinen.

anbau-ackermelde
Geerntet wird mit einem umgebauten KarottenErnter – alles vom Bauern selbst konstruiert und gebaut – der seitlich mit einem Traktor verbunden ist (im Bild links).

Zwei Helfer entfernen die Unkrautanteile, die Knoblauchknollen kommen in eine Kiste hinten am Traktor.

anbau-ernte-mit-traktor-1024x1024
Danach werden die Knollen zum Trocknen gelagert. anbau-trocknen-2
Der frisch geerntete Knoblauch hat drei Häute. Zwei davon müssen in Handarbeit entfernt werden, bevor er in den Handel kommt, weil die Kundschaft ‘schöne’ weisse Knollen will. anbau-drei-haeute
Wir haben den Knoblauch natürlich auch vor Ort gekostet.

Es ist ein unbeschreiblicher Hochgenuss.

Der, bei aller Schärfe, milde, frische Geschmack, die wertvollen Inhaltsstoffe und das alles auch noch ohne jede Chemie: Was will man mehr?

anbau-halbiert